Wie man sehen und lesen kann, bin ich ein Fotografie-Anfänger. Und wie es scheint, öffnet sich mit jedem Schritt eine neue große Welt, die man vorher nicht gekannt oder erahnt hat. Ich habe dabei enorm viel Spass, denn mein Anspruch, zu lernen und mich zu verbessern, erfüllt sich quasi von alleine.

Faszinierend ist jedoch die Vielfalt, die sich erschließt, sobald man sich gezielt für die bisher weniger berücksichtigten Themen interessiert. So habe ich seit geraumer Zeit im blog von zoomyboy immer wieder interessante Berichte zur Makrofotografie gelesen. Und dabei auch ganz pragmatische Wege, tolle Bilder mit „alten“ und gebrauchten Objektiven von ebay und mit anderen kostengünstigen Alternativen zu machen.

Einen sehr spannenden Beitrag habe ich vor rund einer Woche gefunden. Ich habe ja seit einiger Zeit das Nikkor 50mm 1.8. Wie ich erfahren habe, gibt es Makro-Zwischenringe, bzw. Nahringe für kleines Geld. Diese Ringe verlängern die Brennweite und lassen mich bspw. auch mit meinem 50mm Objektiv Makroaufnahmen machen. Klingt gut, oder?

Da ich die beste Frau der Welt habe, die mittlerweile auch erkennt, welchen Spass ich an der Fotografie habe, wurde ich heute mit einem kleinen Päckchen überrascht.

Ein Set dieser Makro-Zwischenringe, unterteilt in Größen 1, 2 und 3 hat auf mich gewartet und wollte direkt im Garten getestet werden. Ohne Bedienungsanleitung und wie auch bei amazon beschrieben in mäßiger Qualität, habe ich die Ringe angebracht und die ersten Bilder gemacht. Ganz klar auch hier wieder als Anfänger, die Blende lies sich erst gar nicht manuell verstellen und auch die ideale Belichtung habe ich per trial and error ermittelt.

Und doch, die Ergebnisse machten schon am Display der Kamera einen guten Eindruck.

Aber seht selbst, für den ersten Versuch und Tag bin ich schon mal schwer begeistert. Neben Portraits könnten auch Makros meine Leidenschaft werden.

EDIT: Hier ist der link zu dem Beitrag bei zoomyboy.

Be Sociable, Share!

No Responses to “Einstieg in die Makrofotografie”  

  1. No Comments

Leave a Reply